CDU und Umweltschutz

Pläne zum Kohleausstieg: Massiver Widerstand in der Union

In der Union mehren sich kritische Stimmen zu den Plänen für einen Kohleausstieg. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Fischer erklärte, die Empfehlungen der Kohlekommission zerstörten Zukunftsperspektiven.

Vor einiger Zeit hat sich eine Kommission auf einen Kohleausstieg bis 2038 geeinigt und die Bundesregierung will diese nun umsetzen.

Fakt ist, ein Ausstieg bis 2038 ist für das Klima der sichere Todesstoß. Aber solange eine Partei wie die CDU mit in der Regierung sitzt, wird der Klimawandel in Deutschland nicht gelingen.

Dem Fass schlägt jetzt noch eine Gruppe von Abgeordneten der Union aus. Diese kritisieren den geplanten Kohleausstieg bis 2038 mit der Begründung, dass die dafür verwendeten Steuergelder besser eingesetzt werden könnten. Außerdem würde ja der Strompreis steigen und die Versorgungssicherheit gefährdet werden.

Liebe Abgeordnete der Union,

wenn eure geliebte Energiewirtschaft nicht den Umstieg auf neue Energien Komplett verschlafen hätte und ihr nicht Jahrzehnte lang schmutzige Energieträger gefördert hättet, dann gäbe es das Problem auch nicht.

Die Energiewirtschaft muss nun nach Jahrzehnten der Völlerei durch Subventionen endlich mal zeigen, dass die sich nicht nur die Taschen vollstopfen können, sondern auch in der Lage sind Innovationen zu liefern.

Sollte 2038 als Datum bleiben, dann haben die fast 20 Jahre Zeit ihre Energie sauber zu erzeugen.

Ihr als Abgeordnete seid nun gefragt, diese Unternehmen zu zwingen. Sonst seid ihr einfach nur teure Marionetten im Bundestag und mehr als überflüssig.

Gehen wir mal davon aus, dass in der nächsten Legislaturperiode die Union eine herbe Schlappe erleben muss und die Grünen ordentlich dazugewinnen, dann hat Deutschland wenigstens noch eine Chance, dass jemand versucht das Klima zu retten.

CDU/CSU wollen das ja nicht, weil die ja nur die Interessen der Wirtschaft vertreten und auf die Zukunft der Jungend scheißen…

Unverschämtheiten der CDU/CSU in Europa

CDU/CSU in Europa on Twitter

„Wenn amerikanische Konzerne mit massivem Einsatz von Desinformationen und gekauften Demonstranten versuchen, Gesetze zu verhindern, ist unsere Demokratie bedroht.“ @caspary in der @BILD #Yes2Copyright https://t.co/SmSxXDO6FR

Daniel Caspary, Mitglied des europäischen Parlament, Mitglied der CDU in Baden-Würtemberg, hat in einem Interview gegen die Demonstranten der #SaveTheInternet Bewegung ausgeteilt und das in einer Art und Weise, die eines Mitglieds des europäischen Parlaments mehr als unwürdig ist, denn zur Demokratie gehört auch Kritik ertragen zu müssen.

Zusätzlich friedlich demonstrierenden Menschen zu unterstellen, dass diese teilweise von ausländischen Konzernen für die Demo bezahlt werden, ist eher Gepflogenheit bei rechtsgerichteten und demokratiefeindlichen Parteien wie der AfD, aber einer sogenannten „Volkspartei“ wie CDU oder CSU einfach unwürdig.

Nachdem die Union in den letzten Monaten und Jahren immer weiter nach rechts gerückt ist und auch vor Propaganda mit harter rechter Tendenz nicht zurückschreckt, ist nun der absolute Tiefpunkt erreicht.

Bei der Europawahl im Mai muss die Union endlich eine Abreibung bekommen und die demokratischen Kräfte wie Grüne und SPD müssen endlich wieder zu alter Stärke zurückkehren, damit unser gemeinsames Europa endlich wieder zu der Stärke zurückkehrt, die für ein Überleben der EU nötig ist.

Ehe für alle – Peinlichkeiten der Union

So haben die Abgeordneten über die Ehe für alle abgestimmt

Kanzlerin Merkel hatte den Fraktionszwang aufgehoben – und 75 Abgeordnete der Unionsfraktion stimmten für die völlige Gleichstellung. Für die Abstimmung über die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Fraktionszwang aufgehoben. Bei 623 abgegebenen Stimmen kam eine Mehrheit von 393 Abgeordneten für eine völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare zustande.

Heute war ein historischer Moment. Der Bundestag hat endlich den Weg für die Ehe für alle freigemacht. Und das ist super.

Allerdings kann ich nicht verstehen, dass jemand gegen das Gesetz gestimmt hat. In der Natur Homosexualität ganz normal. Bei vielen Tierarten ist es ganz normal.

Wie kann man nur an einer Ideologie der katholischen Kirche aus dem Mittelalter festhalten und sich dann hinstellen und sagen, dass Homosexualität nicht normal ist?

Die Union sollte langsam im Heute ankommen. Ehe für alle bedeutet sich den modernen Zeiten anzupassen.

Die Union und die Homos

Das Verfassungsgericht hat geurteilt, dass gleichgeschlechtliche Ehen gleichgestellt werden müssen mit normalen Ehen.

Aber die Union verweigert sich mit fadenscheinigen Begründungen.

Natürlich ist die Union eine Partei, die den christlichen Werten dient, aber zum Einen gilt in Deutschland eine klare Trennung von Kirche und Staat, zum Anderen ist es in der heutigen Zeit, bei steigender Anzahl von Atheisten und Kirchenaustritten, doch ein wenig unpassend die christlichen Werte wie eine Wand vor sich zu halten. Vor allem, wenn man Regierungspartei ist.

Den eins ist klar. Die Union ist nach ihrer Wahl dem Bürger Rechenschaft schuldig und verpflichtet das Volk zu vertreten. Aber mit der Begründung auch christliche Werte vertritt die Union primär sich selbst und ihre Mitglieder.

Da sollte die Parteispitze mal drüber nachdenken.