Marc Elsberg – Gier

91u8JryKkVL._AC_UL872_QL65_»Stoppt die Gier!«, rufen sie und »Mehr Gerechtigkeit!«. Auf der ganzen Welt sind die Menschen in Aufruhr. Sie demonstrieren gegen drohende Sparpakete, Massenarbeitslosigkeit und Hunger – die Folgen einer neuen Wirtschaftskrise, die Banken, Unternehmen und Staaten in den Bankrott treibt. Nationale und internationale Konflikte eskalieren. Nur wenige Reiche sind die Gewinner. Bei einem Sondergipfel in Berlin will man Lösungen finden.
Der renommierte Nobelpreisträger Herbert Thompson soll eine Rede halten, die die Welt verändern könnte, denn angeblich hat er die Formel gefunden, mit der Wohlstand für alle möglich ist. Doch dazu wird er nicht mehr kommen. Bei einem Autounfall sterben Thompson und sein Assistent – aber es gibt einen Zeugen, der weiß, dass es Mord war, und der hineingezogen wird in ein gefährliches Spiel. Jan Wutte will wissen, was hinter der Formel steckt, aber die Mörder sind ihm dicht auf den Fersen …

Marc Elsberg hat aus irgendwelchen Gründen die Begabung, dass er aktuelle Probleme oder gesellschaftliche Missstände direkt auf den Punkt bringt und den Hörer/Leser zum Nachdenken bringt.

In Gier wird ein Thema angesprochen, was weltweit dem überwiegenden Teil der Bevölkerung betrifft und im Zweifel umtreibt. Insofern ist das Buch wirklich interessant zu hören.

Allerdings wird auch deutlich ausgeführt, inwiefern die Welt kurz vor dem Niedergang steht, weil Finanzhaie anfangen die Welt zu kontrollieren und die Politik fast machtlos ist.

Wer sich mit dem Kapitalismus auseinandersetzen möchte, der kann das Buch mit gutem Gewissen lesen oder hören. Allerdings ist es zeitweise harter Tobak und bleibt trotz allem ein Roman. Aber es wirkt schon sehr real.

Marc Elsberg – HELIX

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …

Quelle: Amazon.de

Marc Eisberg hat es wirklich drauf, dass Endzeit-Szenarien einem die Gänsehaut über den Rücken treiben. In Black Out hat man schon fast Beklemmungsgefühle bekommen, in HELIX fragt man sich, ob die Menschheit überhaupt noch weiterexistieren sollte.

Das Buch ist sehr detailliert beschrieben, leider krankt es teilweise daran, dass man erst mal drüber nachdenken muss, zum wem welcher Name gehört und das unterbricht den Lesefluss ein wenig. Außerdem gibt es Teile des Buches die so langatmig sind, dass sie kaum Einfluss auf das Geschehen haben.

Die Orte sind teilweise recht gut beschrieben, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Leider nicht immer, da speziell am Ende des Buches alles sehr schnell geht und viele Infos auf wenigen Seiten zusammengefasst werden.

Wer dieses Buch lesen möchte, der muss Geduld mitbringen. Über 600 Seiten sind kein Pappenstiel und das Buch in einem Zug durchzulesen ist meiner Ansicht nach schon sehr anstrengend.

Wer sich aber für wissenschaftliche Thriller interessiert, der ist mit dem Buch sehr gut bedient.