Wie könnte der Klimawandel aussehen?

Heute war ich am Schapenbruchteich in Braunschweig-Riddagshausen und habe dort meinen Augen nicht getaut.
Der See war fast leer!

Fairerweise muss man sagen, dass die Stadt alle 4 Jahre das Wasser ablässt, um bestimmten Pflanzen die Möglichkeit zum Wachsen zu geben (regionalHeute.de).

Trotzdem kann man schön sehen wie es mal aussieht, wenn wir weiterhin unsere Umwelt zerstören und die Temperatur weiterhin steigt.
Hohe Temperaturen sorgen dafür, dass solche Gewässer schneller austrocknen und auf Grund der geringen Regenmengen der vergangenen Jahre nicht wieder aufgefüllt werden.

Daraus resultiert, dass Pflanzen und Tieren sterben und möglicherweise aussterben werden.

Können und wollen wir uns sowas wirklich vorstellen müssen, oder wollen wir handeln?

Auto verkaufen über mobile.de – Erfahrungsbericht

Bis gestern hatte ich noch einen Ford Fiesta 1.25 Titanium in meinem Besitz. Diesen wollte ich unbedingt verkaufen, weil der seit Monaten nur in der Garage stand.

Also habe ich den letzte Woche zur Aufbereitung gegeben (siehe hier) und mich dann drangesetzt, den Wagen zu verkaufen.

Ein Verkauf an Privat war für mich nur das letzte Mittel der Wahl, weil ich keine Zeit für aufwändige Gespräche mit potentiellen Käufern habe und auch keine Lust habe, andauernd Abends mich mit den Leuten auseinanderzusetzen. Außerdem mangelt es mir einfach an Zeit die Abmeldung des Wagens durchzuführen.

Also habe ich mir bei wirkaufendeinauto.de ein Angebot machen lassen. Da der Wagen Erstzulassung November 2010 war und schon ein paar kleine Macken hatte, hat mir die Webseite 5.250€ angeboten. Mir ist klar, dass das nur der Wert ist, den ich bei einem einwandfreien Zustand bekommen würde. Da dies nicht gegeben war, also weniger.

Da ich aber die Werbung für wirkaufendeinauto.de sowas von dämlich finde, habe ich lieber den Service von mobile.de ausprobiert. Im Prinzip das Gleiche wie bei wirkaufendeinauto.de. Man gibt auf der Webseite die Daten des Fahrzeugs an und lässt sich daraus einen möglichen maximalen Verkaufswert erzeugen. Dieser belief sich bei mobile.de auf 5.450€. Also schon mal 200€ mehr als bei der anderen Seite.

Also habe ich einen Termin bei dem angebotenen Händler gemacht, Autohaus AMB in Braunschweig, und den Wagen dort vorgeführt.

Auf den ersten Blick fand ich das Autohaus nicht sonderlich einladend. Aber man soll sich ja nicht vom ersten Eindruck täuschen lassen. Also hat der Händler sich die Daten des Fahrzeugs angeschaut und den Wagen optisch geprüft. Dann hat er mir den sog. Händerpreis genannt, 3.750€. Wie man sieht, schon fast 2.000€ unter dem von der Webseite errechneten Preis.

Daraufhin habe ich ihm gesagt, was meine Schmerzgrenze ist und er hat den Wagen seinen Partnern zum Kauf angeboten.

Eigentlich wollte er mich dann am Mittwoch anrufen, leider hat er das offensichtlich vergessen. Meiner Meinung nach ein no go wenn es um Dienstleistung geht. Also habe ich gestern selbst dort angerufen und er hat mir mitgeteilt, dass einer seiner Partner mit 4.000€ bietet. 1.450€ weniger, als auf der Webseite angegeben.

Also noch mal hin und den Wagen technisch prüfen lassen. Noch mal zu Erinnerung. Der Wagen stand ein halbes Jahr nur in der Garage und wenn er bewegt wurde, dann für lange Strecke. Außerdem war der Wagen Ende Dezember in der großen Inspektion und es wurde nur gesagt, dass die Bremsen bei der nächsten Inspektion getauscht werden müssen.

Also hat er sich den Wagen angeschaut, irgendwas am Auspuff entdeckt, die Bremsen moniert und mir immer wieder erklärt, dass er ja an mobile.de auch eine Gebühr zahlen müsste.

Am Ende stand das Angebot von 3.700€. 1.750€ weniger, als ursprünglich angegeben.

Ich habe den Wagen dann trotzdem verkauft, weil ich bei einem Verkauf an Privat möglicherweise mehr bekommen hätte, aber der Aufwand auch größer gewesen wäre.

Meine Konsequenz ist, wenn ich noch mal ein Auto verkaufe, dann werde ich den vorher erst in die Werkstatt bringen, dort alles Macken beseitigen lassen und dann zum Aufbereiter, damit der Wagen glänzt wie neu.

Dann hat man zumindest noch die Chance an den auf der Webseite angegeben Preis zu kommen. Hat allerdings vorher auch ordentliche Kosten.

Ich war nicht wirklich begeistert und bin immer noch ein wenig schockiert, welchen Wertverlust ein Auto hat. Immerhin hatte der Wagen nicht mal 60.000km runter. Das ist für ein Auto mit nicht mal 8 Jahren Alter einfach nichts.

Fakt ist, lasst euch von den Preisen, die euch laut Homepage angeboten werden, nicht täuschen, da das der Wiederverkaufswert für einen Wagen ist, der in einem top Zustand ist und nicht gebraucht.

Ötzi. Der Mann aus dem Eis

Ötzi. Der Mann aus dem Eis…und zwei von hier :: Braunschweigisches Landesmuseum :: 3landesmuseen.de

Braunschweigisches Landesmuseen

Ich war heute im Braunschweigischen Landesmuseum und habe mir die Sonderausstellung „Ötzi. Der Mann aus dem Eis“ angeschaut. Eigentlich ein sehr interessantes Thema. Highlight soll eine originalgetreue Kopie von Ötzi sein.

Wenn man die Ausstellung betritt fällt sofort auf, dass viele der elektronisch aufbereiteten Exponate nicht mehr funktionieren. Außerdem ist nicht klar, wo man genau langgehen muss.

Abgesehen davon fehlen schon einige Exponat, wie z.B. ein Beispiel für von Ötzi genutztes Holz.

Die Kopie vom Eismann steht in der Ecke und wird nicht wirklich durch Beleuchtung zur Geltung gebracht. Highlight ist eigentlich ein Tisch mit riesigem Touchmonitor, auf dem man digital den zerschundenen Körper von Ötzi erkunden kann. Außerdem gibt es eine sehr gute Rekonstruktion von Ötzi mit entsprechend damals genutzter Kleidung etc.

Alles in Allem wirkt die Ausstellung ein bisschen lieblos. Man hat quasi nie das Gefühl, dass man wirklich mitgerissen wird. In Verbindung mit den fehlenden Exponaten und dem so schlecht beleuchteten Ötzi, sind 6€ Eintritt ein wenig happig. Allerdings kann man damit auch die anderen Ausstellungen anschauen.

Weihnachtsmarkt Braunschweig

Archiv: Braunschweiger Weihnachtsmarkt

Rund um den Dom St. Blasii und auf dem Platz der Deutschen Einheit hat vom 23. November bis zum 29. Dezember 2016 der Braunschweiger Weihnachtsmarkt zum Besuch eingeladen.

Dieses Jahr habe ich es mal getan. Ich habe mich in das Getümmel des Weihnachtsmarkts in Braunschweig gestürzt. Und ja, ich war froh, dass nicht vor, sondern erst nach Weihnachten hingegangen bin.

Es war nicht übermäßig viel los, aber trotzdem schon ziemlich voll. Wenn ich mir vorstellen, dass ich an den Tagen vor Weihnachten, oder sogar an einem der Adventsamstage hingegangen wäre, dann wäre ich im Zweifel ausgerastet.

Ansonsten ein normaler Weihnachtsmarkt. Fressbuden, Saufbuden, Krimskrams zu kaufen und einige Fahrgeschäfte. Alles in Allem nichts besonderes. Größer als in Wolfenbüttel, aber auch nichts Besonderes.