Michael Crichton – Sphere: Die Gedanken des Bösen

Mitten im Pazifik, tief am Meeresgrund verborgen, wird ein Raumschiff entdeckt. Ein US-Expertenteam soll die technologisch hoch entwickelte Konstruktion untersuchen, doch das riesige UFO gibt den Forschern zahlreiche Rätsel auf: Messungen ergeben, dass es schon seit 300 Jahren dort unten im Meer liegt und während dieser Zeit eine tödliche Fähigkeit entwickelt hat…

Quelle: Audible.de

Ein Raumschiff. Abgestürzt mitten im Pazifik? Welch ein Zufall, dass das Raumschiff nur in flachem Gewässer liegt und ausgerechnet von den Amerikanern entdeckt wird.

Allerdings nimmt das Buch noch einige komische Wendungen. Der Klappentext verspricht ein interessantes Sci-Fi Abenteuer, aber eigentlich ist es das nicht.

Das Buch ist ein verwirrendes hin- und her von verrückten Stories und Geschehnissen. Manche Sachen ergeben durchaus Sinn, manche sind so an den Haaren herbeigezogen, dass sich mir die Nackenhaare gesträubt haben. Ich bezweifle z.B. stark, dass eine Biologin ohne weiteres ein Sonargerät bedienen kann.

Aber abgesehen davon kommt in dem Buch auch nur am Anfang sowas wie Spannung auf. Spätestens in der Mitte des Buches wird es zu eigentümlich, als dass man wirklich weiterlesen/weiterhören möchte.

Von mir gibt es deshalb nur 2 von 5 Sternen.

Lars Kepler – Der Hypnotiseur

Vor den Toren Stockholms wird an einem Sportplatz die Leiche eines brutal ermordeten Mannes entdeckt. Kurz darauf werden Frau und Tochter ebenso bestialisch getötet aufgefunden. Offenbar wollte der Täter die ganze Familie auslöschen. Doch der Sohn überlebt schwer verletzt. Als Kriminalkommissar Joona Linna erfährt, dass es ein weiteres Familienmitglied gibt, eine Schwester, wird ihm klar, dass er sie vor dem Mörder finden muss. Er setzt sich mit dem Arzt und Hypnotiseur Erik Maria Bark in Verbindung. Er will, dass Bark den kaum ansprechbaren Jungen unter Hypnose verhört. Bark hatte sich jedoch wegen eines traumatischen Erlebnisses geschworen, niemals mehr zu hypnotisieren. Aber es geht hier um ein Menschenleben. Es gelingt ihm schließlich, den Jungen zum Sprechen zu bringen. Was er dabei erfährt, lässt ihm das Herz gefrieren…

Quelle: Audible.de

Ok, das Buch ist auf jeden Fall ein Hightlight. Leider ist es etwas undurchsichtig und man muss viel über das Gehörte nachdenken.
Problem ist aber auch, dass der Sprecher nicht so flüssig spricht, wie man es von anderen Büchern gewohnt ist. Aber nach einigen Stunden kann man der Story halbwegs folgen und man kann vor allem auch noch andere Sachen machen, während man das Hörbuch hört. Wenn man mal fünf Minuten verpasst ist das kein Beinbruch.

Ken Follet – Sturz der Titanen

Europa, 1914: Eine deutsch-österreichische Aristokratenfamilie, die durch politische Spannungen zerrissen wird. Eine Familie aus England zwischen Arbeiterschicht und Adel. Und zwei Brüder aus Russland, die in den Strudel der Revolution geraten und sich auf verschiedenen Seiten gegenüberstehen. Ken Folletts neue Trilogie spielt zwischen 1914 und 1989 und erzählt von drei Familien aus drei Ländern, deren Schicksale auf dramatische Weise miteinander verknüpft sind – und wird Geschichte schreiben!

Quelle: Audible.de

Da ich bisher fast alle Ken Follet Bücher gelesen habe, hab ich mir diesmal das aktuelle Buch als Hörbuch gegönnt.
Ich wurde nicht enttäuscht. Allerdings wurden meine Nerven strapaziert. Das Hörbuch hat immerhin 38 Stunden Laufzeit. Und da kommt es leider auch mal vor, dass es zeitweise langweilig und eintönig wird.
Aber grundsätzlich ist das Buch zu empfehlen. Aber Vorsicht: Im Auto sollte man es nicht hören. Man könnte einschlafen.

Christoph Scholder – Oktoberfest

Der zweite Wiesn-Sonntag. Weiß-blau erstreckt sich der Himmel über München, Tausende strömen auf das größte Volksfest der Welt. Partystimmung, so weit das Auge reicht, ausgelassen tanzen die Leute in den riesigen Zelten. Niemand ahnt, dass dieser Nachmittag um exakt vier Minuten vor sechs in einem Höllenszenario enden wird. Denn genau zu diesem Zeitpunkt gibt Oleg Blochin, der skrupellose Kommandeur einer russischen Elite-Soldateska, seinen Männern den Befehl, das Betäubungsgas im ersten Bierzelt freizusetzen. Und das ist erst der Anfang: Schlag auf Schlag geht es weiter, 70 000 Menschen werden zu Geiseln in einem hochriskanten Spiel auf Leben und Tod…

Quelle: Audible.de

anfangs war ich von dem buch nicht wirklich überzeugt. es wirkte etwas zerfahren und auch story wirkte eher langweilig. aber je länger man hört, desto besser wird das buch. hier gilt das prinzip: am anfang schwach und zum ende immer stärker.

was ein wenig nervig ist, dass der sprecher teilweise absätze übergeht und man bei siner art zu sprechen auch neue kapitel teilweise kaum erkennt. aber da gewöhnt man sich schnell dran.

das buch ist nicht so schlimm wie die beschreibung es machen will. es gibt zwar einige sehr grausige szenen die stark ins detail gehen, aber das ist eher die ausnahme.

ob das buch eine empfehlung wert ist, kann ich nicht sagen. ich persönlich fand es nicht schlecht, habe aber schon besseres gehört. trotzdem ist das buch empfehlenswert für diejenigen, die sich gerne einfach berieseln lassen und ein spektakuläres ende, allerdings mit nicht kompletten abschluss, erleben wollen.

Neal Stephenson – Snow Crash

Los Angeles, heute, morgen, in der nahen Zukunft: Hiro Protagonist ist Pizzalieferant in Diensten von Onkel Enzos Cosa Nostra Pizza, einem Mafia Unternehmen, das jedem Anrufer verspricht, in genau dreißig Minuten – keine Minute länger – liegt die dampfende Pizza vor seinen Augen. Ein normaler schneller Pizzaservice? Eigentlich ja – mit dem feinen Unterschied: Wer die Pizza auch nur eine Minute zu spät bringt, wird getötet. Hiro Protagonist liebt diese Art von Nervenkitzel – und liebt daher seinen Job als Pizzalieferant, denn er ist einer der letzten wirklichen Helden, der letzte freiberufliche Hacker und größte virtuelle Schwertkämpfer aller Zeiten.

Bald kommt Hiro einer Verschwörung auf die Spur, die in der realen Welt genauso wie im virtuellen Raum immer mehr Todesopfer fordert. Hiro kann die drohende Infokalypse verhindern – doch das kann ihn das Leben kosten.

quelle: audible.de

ich mag bei diesem buch eigentlich gar nichts mehr schreiben. es ist langatmig, langweilig und ich musste wirklich teilweise ganze kapitel mehr als ein mal hören um überhaupt halbwegs folgen zu können.

sci-fi-bücher sind ja eigentlich ganz interessant, aber dieses buch ist einfach nur verwirrend. ich kann es eigentlich niemandem empfehlen. das geld dafür hätte ich auch aus dem fenster werfen können.