Marc Elsberg – Gier

91u8JryKkVL._AC_UL872_QL65_»Stoppt die Gier!«, rufen sie und »Mehr Gerechtigkeit!«. Auf der ganzen Welt sind die Menschen in Aufruhr. Sie demonstrieren gegen drohende Sparpakete, Massenarbeitslosigkeit und Hunger – die Folgen einer neuen Wirtschaftskrise, die Banken, Unternehmen und Staaten in den Bankrott treibt. Nationale und internationale Konflikte eskalieren. Nur wenige Reiche sind die Gewinner. Bei einem Sondergipfel in Berlin will man Lösungen finden.
Der renommierte Nobelpreisträger Herbert Thompson soll eine Rede halten, die die Welt verändern könnte, denn angeblich hat er die Formel gefunden, mit der Wohlstand für alle möglich ist. Doch dazu wird er nicht mehr kommen. Bei einem Autounfall sterben Thompson und sein Assistent – aber es gibt einen Zeugen, der weiß, dass es Mord war, und der hineingezogen wird in ein gefährliches Spiel. Jan Wutte will wissen, was hinter der Formel steckt, aber die Mörder sind ihm dicht auf den Fersen …

Marc Elsberg hat aus irgendwelchen Gründen die Begabung, dass er aktuelle Probleme oder gesellschaftliche Missstände direkt auf den Punkt bringt und den Hörer/Leser zum Nachdenken bringt.

In Gier wird ein Thema angesprochen, was weltweit dem überwiegenden Teil der Bevölkerung betrifft und im Zweifel umtreibt. Insofern ist das Buch wirklich interessant zu hören.

Allerdings wird auch deutlich ausgeführt, inwiefern die Welt kurz vor dem Niedergang steht, weil Finanzhaie anfangen die Welt zu kontrollieren und die Politik fast machtlos ist.

Wer sich mit dem Kapitalismus auseinandersetzen möchte, der kann das Buch mit gutem Gewissen lesen oder hören. Allerdings ist es zeitweise harter Tobak und bleibt trotz allem ein Roman. Aber es wirkt schon sehr real.

Kommentar verfassen