Religiöser Fanatismus…

Zehntausende bei umstrittener „Rosenkranz“-Aktion in Polen

Menschenketten im Gebet an Polens Außengrenzen: Für die Bischöfe ein Massen-Gebet für den Weltfrieden. Kritiker sehen darin aber eher eine gezielt islamfeindliche Aktion. Denn sie fand an einem symbolträchtigen Datum statt – und im Aufruf dazu wurden eindeutige Worte gewählt.

… gehört in jeglicher Form unter Strafe gestellt. Warum erlauben sich z.B. die Katholiken in Polen sich hinzustellen und sich als was Besseres als Muslime zu verstehen?

Es ist leider immer so. Sobald Religion mit im Spiel ist, geht es den Bach runter. Religion ist in vielen Bereichen die Wurzel des Übels.

Der Schütze aus Las Vegas ist angeblich ein religiöser christlicher Fanatiker gewesen. Nun wird sich aber niemand hinstellen und sagen, dass alle Christen potentielle Mörder sind.

Wenn aber der Schütze ein Muslim gewesen wäre, dann wären wieder alle Muslime weltweit Terroristen. Obwohl von den knapp 1,8 Milliarden Muslimen, ganz sicher mehr als 1,7 Milliarden den Terror verabscheuen.

Diese Doppelmoral in Verbindung mit Religion ist mir ein Dorn im Auge. Das ist auch einer der Gründe, warum ich aus der Kirche ausgetreten bin (abgesehen davon, dass ich nicht an Gott glaube).

Wenn Religion aus allen politischen und moralischen Entscheidungen rausgehalten werden könnte, dann wäre die Welt schon ein bisschen sicherer.

Kommentar verfassen