Was ist los in Deutschland?

Was ist aktuell los in Deutschland? Streiten sich die Bürger und die Politiker wirklich darum, ob man Menschen helfen soll, die vor Krieg und Elend auf der Flucht sind?

Es brennen Asylbewerberheime und Parteien überschlagen sich mit Forderungen und haben keine klare Linie. Wie traurig ist das bitte? Einige in der CSU fordern die Grenzen zu schließen. Das ist unerhört!

Natürlich sind es im Moment unheimlich viele Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen. Aber auch andere Staaten nehmen Flüchtlinge auf. Es ist meiner Meinung nach selbstverständlich, dass Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Gewalt sind, von Ländern aufgenommen werden, in denen stabile Verhältnisse herrschen.

Ja, ich kann auch die Argumente der Gegner verstehen, aber zuerst mal müssen wir diese Menschen aufnehmen. Danach müssen wir alles versuchen, dass der Krieg und die Gewalt in deren Herkunftsländern endet und dann müssen die Flüchtlinge wieder zurück. Denn deren Arbeitskraft- und Willen wird dort dann gebraucht, damit das zerstörte Land wieder aufgebaut wird.

Aber wir streiten uns darum, dass andere Länder in der EU weniger Flüchtlinge aufnehmen, oder dass wir die Zuwanderung begrenzen wollen. Das ist lächerlich, zumal die meisten Flüchtlinge im Zweifel sowieso wieder lieber in ihre Heimat zurück wollen, als hier zu bleiben.

Es liegt an der Politik alles daran zu setzen, dass diese Situation entschärft wird und die Politik muss auch die richtigen Entscheidungen treffen.

Wer sich hinstellt und eine Grenzschließung fordert, oder auf die Straße geht, weil er sich vor den Flüchtlingen fürchtet, der ist nationalistischen Parolen und rechten Spinnern auf den Leim gegangen. Egal ob es ein Bürger oder ein Politiker ist. Solchen Leuten kann man nur sagen: „Sowas wie euch brauchen und wollen wir nicht! Ihr seid überflüssig und unerwünscht!“

Setzt euch lieber dafür ein, dass die Politik nicht immer nur irgendwelche Parolen schwingt und kurzfristige Aktionen startet, sondern lieber langfristig und intelligent agiert und damit die sogenannte „Krise“ endlich mal so löst, wie es sich für die Politik gehört: „Erfolgreich“!

Kommentar verfassen