Furcht: Donald Trump im Weißen Haus

Ein wirklich tolles Buch. Auch wenn Bob Woodward nicht wirklich etwas Neues schreibt, denn den Großteil der Informationen hat man im Laufe der letzten Jahre bereits aus den täglichen Medien erfahren.

Die Geschichte des skrupellosen Immobilien-Moguls, wenn man Trump so nennen kann.

Bob Woodward schaut sich die Geschichte von Trump Wahlkampf und die darin vorkommenden Eskapaden an und führt detailliert auf, was so alles passiert ist.

Danach wird aufgezeigt, was für ein Chaos unter Trump im Weißen Haus herrscht. Die Personalquerelen sind ein guter Aufhänger um zu erkennen, dass unter Trump einfach nichts wirklich funktioniert. Es werden wichtige Stellen am laufenden Band neu mit Personen besetzt, die eigentlich gar keine Ahnung haben und damit an politischen Schaltzentralen einfach fehl am Platz sind.

Außerdem muss jeder dem Präsidenten bedingungslose Loyalität zusagen und einhalten. Sobald man aber nicht mehr seiner Meinung ist, wird man einfach fallen gelassen.

Detailliertes Beispiel ist Rex Tillerson. Aber es gibt genügend andere Beispiele die zeigen, dass Trump ein Egomane ist, der keine Ahnung von Führung hat und mit einem Intellekt eines Jugendlichen agiert.

Besonders dramatisch ist, dass klar zu erkennen ist, dass Trump mehr lügt als jeder andere Präsident vor ihm, er aber seine Lügen wirklich glaubt und damit in einer Traumwelt lebt.

Und das ist verheerend, denn wir reden immerhin vom gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Security

Ein Army-Veteran sucht Arbeit und findet sie als Wachmann in einem Einkaufszentrum. Seine Kollegen, Idioten.

Aber als ein kleines Mädchen vor der Tür steht um um Hilfe bettelt, beginnt ein Spiel auf Leben und Tod…

Antonio Banderas hatte ja schon viele Rollen, aber in dieser Rolle spielt er mal keinen duschgeknallten Söldner oder Profikiller.

Natürlich ist der Film wieder eine Hommage an alle Kriegs-Veteranen. Es soll zeigen, dass alle Soldaten, die aus dem Krieg zurückkommen, Helden sind. Aber leider vergessen die Autoren dabei immer wieder, dass der überwiegende Teil der zurückkehrenden Soldaten leider psychische Wracks sind.

Selbstverständlich sind es trotzdem Helden, aber die Gesellschaft nimmt diese nicht als solche wahr und genau da liegt das Problem.

Der Film schafft eine heile Welt, aber spricht leider die wahren Probleme der Gesellschaft nicht an.

Alles in allem ein netter Action-Film mit hochkarätigen Schauspielern und coolen Baller- und Kampfszenen.

Klima-Killer Merkel

Klimapolitischer Schwindel für Fortgeschrittene

Die Bundesregierung zeigte unter Kanzlerin Angela Merkel, wie man das Klima effizient ruinieren kann, ohne dafür öffentlich verantwortlich gemacht zu werden

Angela Merkel. Immer tut sie so, als wenn sie die Klima-Kanzlerin ist. Aber das ist einfach falsch und gelogen.

2005 kam Merkel an die Macht und nahm erst mal prompt den von Rot/Grün bereits komplett beschlossen und geplanten Atomausstieg zurück. Und dann kam 2011 der Unfall in Japan.
Oh! Da musste „Mutti“ natürlich sofort reagieren und ein Atommoratorium verhängen. Darauf folgte dann ein Plan für den Atomausstieg, der deutlich schlechter ist, als das was Rot/Grün damals vorgelegt hat.

Dann kam Diesel-Gate und es kam raus, dass die ach so sauberen Diesel der großen Hersteller einfach nur Dreckschleudern sind und die Autobauer wissentlich Politik, Käufer und Bürger betrogen haben.

Was ist die Konsequenz? Seit Monaten wird darüber diskutiert, ob nun auf Kosten der Autobauer nachgerüstet wird, oder ob ein Softwareupdate hilft, wobei bereits nachgewiesen wurde, dass dieses Update nicht für wirkliche Abhilfe sorgt und selbst upgedatete Autos möglicherweise von Fahrverboten betroffen sind.

Aber anstatt den Käufern zu helfen, wird weiterdiskutiert. Und die Autobauer werden natürlich weiterhin in Schutz genommen. Es würde ja viele Arbeitsplätze kosten, wenn man die Autobauer über Gebühr belasten würde.

Solche Stories sind typisch für Frau Merkel und ihre CDU. Wenn eine Lobby schreit, dann wird lieber nichts gemacht, als dass die Lobby sauer sein könnte. So kann man zwar regieren, aber sinnvoll ist es nicht.

Das dumme ist, dass Frau Merkel und ihre CDU ein Verfahren perfektioniert haben, solches Versagen einfach zu vertuschen. Es wird einfach ein anderes Thema, was für die Bevölkerung gerade akut ist, in die Öffentlichkeit getragen. Oder alternativ wird einfach geschwiegen oder alles in die Länge gezogen. Irgendwann haben die Wähle das eigentlich Thema eh vergessen.

Die CDU/CSU regiert auf Kosten zukünftiger Generationen und es sieht nicht so aus, als wenn sich mit Erneuerung der Führung der Partei an der Politik irgendwas ändern würde.

Aber die CDU/CSU ist ja genau die Partei, die gut für Deutschland ist *lach*

Die Nachfolge von Merkel

Parteitag im Dezember: Wie das Casting um die Merkel-Nachfolge ablaufen könnte

Die sechs Kandidaturen für den Parteivorsitz stellen die CDU vor Herausforderungen. Wie sollen die Kandidaten sich vorstellen – und vor…

Ehrlich? Wen interessiert es schon, wer Angela Merkel an der Spitze der CDU folgt.

Im Zweifel wird es eh ein konservativer Kirchenspinner, der alles Neue anprangert und Angst vor Veränderungen hat. Das ist nun mal die CDU! Dort hat man Angst vor Veränderungen.

Abtreibung, Ehe für alle, erneuerbare Energien, usw… Das sind alles Schreckgespenster für die CDU, da man ja entweder die Wirtschaft verprellen könnte, oder weil die alten weißen Männer der Partei einen Herzinfarkt bekommen könnten.

Sein wir mal ehrlich. Wer soll es denn machen? Jens Spahn? Der hat sich gleich zu Anfang seiner Zeit als Minister mit selten dummen Aussagen disqualifiziert. Dann bleibt noch AKK und Merz. AKK ist eine erzkonservative Hardlinerin, die aber die Politik von Merkel weiterführen würde. Großes Kino.

Und Merz? Der wurde von Merkel ausgestochen, ging in die freie Wirtschaft, unter anderem arbeitet er für ein Unternehmen, was an den Cum-Cum/Cum-Ex Deals beteiligt war, und will jetzt zeigen, dass er besser ist als Frau Merkel.

In den 60ern gab es mal Studentenproteste. Der Spruch „Unter den Talaren – Muff von 1000 Jahren“ passt wie die Faust aufs Auge bei der CDU. Dort wird nicht ausgemistet und mal geschaut, ob man sich modernisieren sollte… Nein, es wird an alten Traditionen festgehalten und komplett an der Bevölkerung vorbeiregiert. Aber das konnte die Partei ja immer schon gut. Kohl hat das ja mehr als deutlich bewiesen und sein Ziehkind Merkel ist auch kein Stück besser.

Insofern macht es keinen Unterschied wer die Nachfolge von Merkel antritt. Tiefgreifende Veränderungen braucht man nicht zu erwarten.