Wir sollten uns schämen…

… weil wir heutzutage immer noch behaupten, dass wir „im Westen“ die besseren Menschen wären. Wir behaupten, dass unsere Demokratien die Freiheit und die Sicherheit aller Menschen schützen und alle Menschen gleich sind…

Das dies nicht so ist, kann man aktuell, und seit Jahren, in den USA sehen. Hier werden Bevölkerungsgruppen systematisch diskriminiert und vorsätzlich durch Ordnungskräfte getötet und die Reaktion „der freien Welt“ ist… Gar keine!

Polizisten töten in den USA inzwischen fast vollkommen ohne Konsequenzen fürchten zu müssen Schwarze und die Regierungen der „freien Welt“ schweigen. Deutschland, Frankreich, usw. und auch die EU, sagen nichts!

Wie kann es sein, dass Rassismus inzwischen alltäglich geworden ist? Nicht nur in den USA, wobei dort die Auswirkungen verheerend sind, sondern auch in Europa und anderen westlichen Ländern.

Wenn in, unserer Definition nach, Unrechtsstaaten wie China, Russland, Iran, etc., die Presse oder Demonstranten drangsaliert werden, dann geht auf ein Aufschrei durch die Medienlandschaft und die Politik fordert, ziemlich zahnlos, Konsequenzen.

Wenn in einem westlichen Land solche Dinge passieren, dann wird einfach geschwiegen, weil man ja wirtschaftliche Partner nicht vor den Kopf stoßen darf. Und wenn dann noch psychisch labile Personen an der Macht sind, dann hält man sich am besten komplett zurück, weil man ja „die gute Partnerschaft“ nicht gefährden will.

Bringen wir es auf den Punkt! Rassismus ist in den USA zum Alltag geworden und speziell dort wird dann im Namen des Gesetzes getötet, obwohl es blanker Rassismus ist und die Täter nur Uniform tragen.

Rassismus ist aber auch in anderen westlichen Ländern zum Alltag geworden. Auch in Deutschland werden Menschen anderer Hautfarbe, Religion oder Herkunft systematisch diskriminiert, nur dass hier die Polizei diese Menschen nicht systematisch tötet.

Unserer Politik ist vollkommen unfähig mit solchen Situationen umzugehen und sieht nur noch den eigenen politischen Vorteil und scheißt ganz einfach auf die Bevölkerung, weil diese ja nur alle paar Jahre bei einer Wahl etwas ändern kann…

Dafür sollten wir uns schämen, weil wir nicht in der Lage sind, unserer Gesellschaft wieder zu Einen und damit für alle Menschen das Leben gleichermaßen lebenswert zu machen.

Die Welt dreht frei!

Das Jahr 2020 ist gerade mal drei Tage alt, da dreht die Welt schon vollkommen frei…

In der Silvesternacht wurde in Leipzig Connewitz ein Polizist von Linksextremisten verletzt. Es wird von „Not-OP“ und „Lebensgefahr“ sowie „Linksterrorismus“ berichtet.
Inzwischen kam raus, dass es weder eine Not-OP gab, noch Lebensgefahr bestand.
Ich definiere „Terrorismus“ übrigens generell anders. Wobei selbstverständlich Angriff auf Sicherheitskräfte niemals akzeptabel ist.

Im Irak wird von einer Miliz ein Stützpunkt der USA angegriffen, die eng mit Iran verbandelt ist und potentiell von denen auch unterstützt wird (Iran dementiert dies selbstverständlich).
Trump lässt daraufhin den Befehlshaber einer im Westen als Terrororganisation eingestuften Iranischen Einheit liquidieren.
Jetzt droht im nahen Osten ein Krieg, welcher die Welt an den Rand eines Abgrunds führen könnte.

Geht es nur mir so, oder haben wir ein generelles Extremistenproblem auf der Erde? Und nein, es ist kein Problem mit bestimmtem Gruppierungen, sondern ein generelles Problem, denn egal ob politischer oder religiöser Extremismus nehmen in den letzten Jahren massiv zu.

Daraus resultiert, dass immer mehr Gewalttaten stattfinden. Wer kann sich nicht an den Mord an Lübcke durch einen Rechtsradikalen erinnern? Oder an die schweren linken Ausschreitungen der Gelbwesten? Oder die Schandtaten des IS? Oder den ethnischen Krieg der Türkei in Syrien?

Ganz ehrlich? Extremismus ist in jeglicher Form schändlich und ist schädlich für die Menschheit. Wer Extremisten unterstützt und/oder gemeinsam mit diesen agiert, der macht sich in der Geschichte mitschuldig für die daraus folgen Taten.

Es braucht niemand mit dem Finger auf den anderen Zeigen und sagen: „Aber der ist viel schlimmer!“!

Das ist totaler Quatsch! Extremisten sind alle dumm wie Stroh und haben als einziges Ziel die Menschheit zu zerstören, nur um die eigenen Ideale durchzusetzen…
Deswegen sollte Extremismus weltweit geächtet werden und jeder der sich daran beteiligt, sollte meinetwegen auf den Mond geschossen werden. Da kann er hoffentlich keinen Schaden anrichten.

Böller-freie Zonen in Wolfenbüttel (Stadt)

Bekannt ist ja, dass man in der Nähe (ca. 200 Meter Abstand) von Kirchen, Altenheimen, Krankenhäusern und Fachwerk- bzw. Reetdachhäusern kein Feuerwerk abbrennen darf.

Damit ihr euch nicht strafbar macht, hier zumindest eine Übersicht der Altenheime und des Krankenhauses Wolfenbüttel mit dem Böller-freien Radius.

Krankenhaus WF
Seniorenresidenz Kleine Breite
Michael Pretorias Haus Alter Weg
Pflegewohnstift Steinhäuser Gärten am Okerufer
Haus Curanum Friedrich-Ebert-Straße
Amalie Sieveking Schulwall
AWO im Kamp
Haus am Juliuspark