iPhone 4 – Die ersten beiden Tage…

Quelle: Chip.de

… waren unglaublich. Ich bin so glücklich, dass ich das Geld in die Hand genommen habe. Es läuft flüssig, es macht alles was ich will, die Sprachqualität ist der Hammer und es ist von Apple.

Aber mal von vorne. Am Dienstag ist das Gerät angekommen. Leider warte ich bis dato immer noch drauf, dass Vodafone mir meine Micro-SIM Karte zukommen lässt. Ist aber egal, denn eine Micro-SIM aus einer normalen SIM Karte zu bauen, ist total einfach. Es gibt dazu eine gute Anleitung bei MacNotes und wer ein bisschen Mut hat und vor allem eine scharfe Schere und etwas Fingerspitzengefühl, der kann wie ich einfach seine normale SIM Karte verkleinern und daraus eine Micro-SIM bauen.

Gesagt getan, Schablone aufgeklebt und losgeschnibbelt. Nach fünf Minuten war die Karte zerkleinert und hat perfekt ins iPhone gepasst. Und damit war mein Abend gerettet.

Zuerst alles grundsätzlich eingerichtet, mit dem Mac synchronisiert und dann noch ein bisschen Software nachinstalliert, dann war das Gerät einsatzbereit.

Ich hatte ja schon mal ein iPhone der ersten Generation, aber das iPhone 4 ist damit schon nicht mehr zu vergleichen. Das Display ist gestochen scharf, die Bedienung läuft ruckelfrei und flüssig, was ich von meinem HTC Legend nicht behaupten konnte, und die relevanten und für mich wichtigen Apps sind immer noch kostenlos.

Alles in allem kann ich nur sagen, dass sich die über 600€ für das Telefon auf jeden Fall lohnen. Das Gerät ist eine Medienzentrale. Das Telefonieren ist nur der kleinste und unwichtigste Teil der Funktionen. Mails, Twitter, Facebook, etc… das sind alles Sachen, die auf dem Display einfach mind. genauso viel Spass machen, wie auf dem iPad.

Wer die Möglichkeit hat, der sollte sich wirklich mal überlegen, ob nicht das iPhone das nächste Telefon seiner Wahl sein sollte.

Kommentar verfassen